Rund ein Drittel der aktiven Mitglieder unseres Dojos sind Kinder oder Jugendliche. Für Kinder gibt es eigene Kurse, Jugendliche trainieren mit den Erwachsenen.

Das Training von Kindern unterscheidet sich grundsätzlich vom Training der Erwachsenen. Dass das Training von Kindern besonders viel Geduld erfordert, ist selbstverständlich. Kinder müssen aber auch sehr behutsam an steigende Anforderungen herangeführt werden, um den wachsenden Körper nicht durch Über- und Fehlbelastungen zu schädigen. Das Gleiche gilt für Jugendliche, die sich noch in der Wachstumsphase befinden. Auf ein sorgfältig geplantes, altersgemäßes Training legen wir sehr großen Wert.

Kinder lernen Bewegungen anders als Erwachsene. Bis zum Ende des Wachstums müssen sich die Bewegungen ständig an die neuen Proportionen des wachsenden Körpers anpassen. Arme und Beine werden länger, das Körpergewicht steigt usw. Ein Kind wächst sozusagen “aus seinen Bewegungen heraus” und muss sie immer wieder neu lernen. Das gilt auch im Karate. Wenn ein Kind regelmäßig ins Training kommt, findet diese Anpassung allmählich und ganz natürlich statt. Nach längeren Pausen kann es aber vorkommen, dass auf einmal nichts mehr so funktioniert wie zuvor. Kinder und Jugendliche sollten deshalb längere Unterbrechungen des Trainings vermeiden.

 

Weiter>