Traditionelles Karate, wie es bei uns gelehrt wird, wurde von den alten Karate-Meistern über Jahrhunderte entwickelt. Generationen von Karateka bauten auf dem Wissen ihrer eigenen Lehrer auf und entwickelten durch ständige Verbesserungen ein nahezu perfektes System körperlicher und geistiger Übungen, das heute die höchste Form der unbewaffneten Kampfkunst darstellt. Obwohl die alten Meister nicht auf die Erkenntnisse der modernen Sportmedizin zurückgreifen konnten, halten die Übungen und Bewegungsabläufe des traditionellen Karate auch strengsten wissenschaftlichen Untersuchungen stand. Sogenannte ‘moderne’ Stilrichtungen stellen fast immer eine Abweichung von dieser idealen Form dar und vernachlässigen wichtige körperliche oder geistige Aspekte.

Bei uns lernt ein Karateka, den Körper optimal einzusetzen. Distanzgefühl, Schnelligkeit und Koordination, gepaart mit richtiger Atemtechnik, sind ebenso wichtige Lernziele wie realistisches Einschätzen der eigenen Fähigkeiten und Respekt vor dem Trainingspartner. Das Erlernen dieses komplexen Zusammenspiels dauert auch bei intensivem Training Jahre. Deshalb sind Durchhaltevermögen und Willenskraft für das Erreichen der Meister- (Dan-) Grade unerlässlich.

Die alten Meister betrachteten die Übungen des Karate als “Do,” als Weg zur ständigen Arbeit an der eigenen Persönlichkeit. Die Mitglieder des Karate-Dojo Sochin e.V. bemühen sich, diesen Weg zu gehen. Unser Lehrer auf diesem Weg ist Sensei Ekkehard Schleis, 5. Dan JKA.

Weiter>